Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.


Liebe Leserin, lieber Leser,

die Preise für Energie, Lebensmittel und wohnen jagen durch die Decke. Die Inflationsrate stieg im März 2022 auf 7,3 Prozent. Eine Besserung ist nicht in Sicht. Wohl denen, die mit ihrer Tätigkeit im Direktvertrieb zumindest die Möglichkeit haben, durch zusätzliche Aktivitäten ihr Einkommen einigermaßen selbst steuern zu können. Die reinen Gehaltsempfänger der unteren mit mittleren Lohngruppen werden einen Ausgleich wohl nur über eine Nebentätigkeit erreichen.

Machen Sie das Beste aus dieser schwierigen Zeit.

Alles Gute und bleiben Sie gesund.

Herzlichst Ihr

Bernd Seitz

Herausgeber der Network-Karriere




HAKA Produkte jetzt auch bei dm-Drogeriemarkt
In der Regel verkaufen Direktvertriebsunternehmen ihre Produkte ausschließlich über ihre Vertriebspartner im Face to Face-Geschäft, bei Home-Partys direkt an die Endverbraucher. Mit der rasanten Entwicklung des Internets ist noch das Online-Shopping dazugekommen, bei dem die Kunden selbst bestellen können, ohne dass der betreuende Vertriebspartner einen Nachteil hat.
Online hat HAKA 2021 bereits viele neue Marktplätze dazu gewonnen, zum Beispiel bei Kaufland, Otto, Flaconi, Metro und Douglas. HAKA CEO Marc T. Tümmers zündet nun die nächste Stufe der HAKA- Omnichannel-Strategie und baut durch die Nutzung des Vertriebskanals dm-Drogeriemarkt den Bekanntheitsgrad der Marke HAKA ganz erheblich auf.

Marc T. Tümmers: „Der Direktvertrieb war der Weg, mit dem das Unternehmen groß geworden ist. Aber es ist nicht der ausschließliche Weg, der in die Zukunft führt. Es gibt über 40 Millionen Haushalte bundesweit, die wir mit dem bestehenden Geschäftsmodell nicht erreichen. Deshalb müssen wir uns breiter aufstellen. Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, dass auch HAKA den Sprung in die Regale schafft.

Lesen Sie in der Network-Karriere April-Ausgabe ein ausführliches Interview mit HAKA Geschäftsführer Mark T. Tümmers zur HAKA- Omnichannel-Strategie.
Hier geht es zum Network-Karriere Shop



Inflationsrate bei 7,3 %: Nebentätigkeit wird zur Notwendigkeit
Was passiert mit unserem Geld? Die Inflation in Deutschland steigt drastisch an. Im März 2022 lag die Inflationsrate bei 7,3%. Ein Wert, der vor über 40 Jahren viele Menschen in den Ruin trieb. Das Statistische Bundesamt meldet einen Anstieg der Verbraucherpreise um 7,3% über dem Niveau des Vorjahrsmonats. Im Februar lag die Teuerung noch bei 5,1%. Dabei sind die Teuerungen in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich: NRW meldet 7,7%, Hessen sogar 8%.

Und nun? Energie sparen, wo es nur geht, hat irgendwo seine Grenzen. Die meisten Haushalte werden darauf angewiesen sein, in irgendeiner Form die Haushaltskasse aufzubessern. Eine Nebentätigkeit wird zur Notwendigkeit. Der Direktvertrieb bietet Männern und Frauen jeden Alters, aus allen Berufen zeit- und ortsunabhängige Verdienstmöglichkeiten.

Alles zum Thema Nebentätigkeit im Direktvertrieb lesen Sie hier.


Energiepreise: Wir alle müssen sparen! Wirklich wir alle?
Greta Thunberg hat die Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit wohl nicht erfunden, aber sie hat es erreicht, dass diese Themen zumindest im Gespräch und in unseren Köpfen sind. Unsere Politiker sind schon längst auf diesen Zug aufgesprungen, nur mit der Umsetzung hapert es noch. Das Volk ist aufgerufen Energie zu sparen. Der Spritpreis liegt bei weit über 2 Euro, doch offensichtlich hat er noch Luft nach oben.

Bereits 1998 forderten die Grünen auf Ihrem Parteitag eine Verdreifachung des Spritpreises, der dann 5 Mark pro Liter kosten sollte. Nun 24 Jahre später dürfte dieser Autofahrer Alptraum zeitnah wahr werden. Was können die Autofahrer dagegen tun? Wesentlich weniger fahren, die Fahrweise umstellen oder diese Wahnsinnspreise bezahlen? Das muss wohl jeder für sich entscheiden.
Hier geht es zum Beitrag



Cybersecurity: BSI warnt vor Kaspersky-Virenschutz!
Hier ein Hinweis auf eine ebenso außergewöhnliche wie bedenkliche Warnung: Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnt nach §7 BSI-Gesetz vor dem Einsatz von Virenschutzsoftware des russischen Herstellers Kaspersky. Das BSI empfiehlt, Anwendungen aus dem Portfolio von Virenschutzsoftware des Unternehmens Kaspersky durch alternative Produkte zu ersetzen. Antivirensoftware, einschließlich der damit verbundenen echtzeitfähigen Clouddienste, verfügt über weitreichende Systemberechtigungen und muss systembedingt (zumindest für Aktualisierungen) eine dauerhafte, verschlüsselte und nicht prüfbare Verbindung zu Servern des Herstellers unterhalten.
Hier geht es zum Beitrag



Homeoffice: „Du gehst mir auf die Nerven!“
Ob Corona-Pandemie oder New Work: Wenn die Arbeit vom Büro an den Küchentisch zieht, hat das Auswirkungen auf eine Beziehung. Das zeigt die neue, bevölkerungsrepräsentative ElitePartner-Studie 2022. Die gute Nachricht: 4 von 10 Partnerschaften profitieren vom gemeinsamen Homeoffice. Es gibt aber auch Schattenseiten: wenn Paare einander auf die Nerven gehen, häufiger über Ordnung und Arbeitszeiten streiten oder die Gespräche sich nur noch um den Job drehen.

Darüber hinaus schleichen sich auch zunehmend Konflikte ein, etwa wer das Arbeitszimmer für Meetings bekommt oder warum ein:e Partner:in abends so lange am Laptop sitzt: Mehr als jedes dritte Paar (36 Prozent) diskutiert im gemeinsamen Homeoffice mehr als sonst über Arbeitszeiten und Arbeitsorganisation. Auch Haushalt und Ordnung werden immer mehr zum Streitthema, wenn beide ständig zu Hause sind (38 Prozent). Insbesondere Männer haben dann auch öfter mal genug. 31 Prozent von ihnen sind im gemeinsamen Homeoffice stärker als sonst genervt von der besseren Hälfte (Frauen: 26 Prozent). Hier geht es zum Beitrag




Wenn Sie diese E-Mail nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Seitz-Mediengruppe GmbH
Bernd Seitz
Konrad-Adenauer-Straße 13
D-72072 Tübingen
Deutschland

07031 744-0
redaktion@network-karriere.com
http://www.network-karriere.com
CEO: Bernd Seitz
Register: Reg. Ger. Amtsgericht Stuttgart HRB 244161
Tax ID: USt.-IdNr. DE147865474
Network-Karriere verbindet!
Tun Sie sich was Gutes, lesen Sie was Gutes: Die Network-Karriere.